Die Einarbeitung und Betreuung

 

 

Der Einarbeitungslehrgang ist der Höhepunkt einer jeden Führhundversorgung und führt den ausgebildeten Blindenführhund mit seinem neuen Frauchen oder Herrchen zusammen.

 

Im Rahmen dieser dreiwöchigen Einarbeitungszeit soll der Führhund alle wichtigen Wege an seinem neuen Wohnort erlernen, sowie der Führhundhalter den Umgang und das Handling des neuen "Hilfsmittels mit Herz".

Ziel ist der Aufbau des Vertrauens zueinander und das Wachsen einer soliden Mensch - Hund - Beziehung.

 

Dem Führhundhalter werden neben der eigentlichen Führarbeit, Unterordung und dem Freizeitverhalten auch die wichtigen Bereiche der artgerechten Haltung, Fütterung und Pflege vermittelt.  

 

Am Ende einer jeden Einschulung findet eine durch die Krankenkassen beauftragte und von unabhängigen Prüfern durchgeführte Abschluss- bzw. Gespannprüfung statt. 

 

Vor allem nach der gemeinsamen Einarbeitungszeit gibt es, ab dem Tag der alleinigen Arbeit von Hund und Halter, immer wieder Fragen oder kleinere "Hürden" zu überwinden. 

Dafür gibt es die Nachbetreuung, denn auch diese ist von großer Bedeutung um eine erfolgreiche Zusammenarbeit des Gespanns zu jeder Zeit aufrecht zu erhalten.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Hundeschule Dennis Dietz (behördlich geprüfter Hundetrainer)